Falls diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, wechseln Sie bitte zur Onlineansicht
  Newsletter Netzwerk Schule-Beruf Wetterau  

Netzwerk Schule-Beruf Wetterau

Der Newsletter des Netzwerkes Schule-Beruf Wetterau wird herausgegeben vom Wetteraukreis Fachstelle Jugendarbeit/Jugendberufshilfe in Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren im Übergang Schule-Beruf. Der Newsletter dient dem Austausch und der Information der regionalen Akteure im Übergang Schule-Beruf.
Ausgabe Nr. 63 08/2018

Wir freuen uns über Ihre aktive Mitwirkung.
Bitte senden Sie uns Informationen, die Sie gerne über den Newsletter veröffentlichen wollen (als Word-Textdatei - .doc) oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 19.9.2018

Aktuelles

23.8.18 Tag der offenen Tür "Einblicke in die VIELFALT", Wetteraukreis, Friedberg
Neben dem umfangreichen Bewerbungstraining werden an dem Tag der offenen Tür "Einblicke in die Vielfalt" unsere unterschiedlichen Fachbereiche mit den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten lebendig und greifbar sein. Lassen Sie sich von unserer Vielfalt inspirieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Öffnet externen Link in neuem FensterHier weiteren Informationen.

Freie Plätze im Jugendwerkstatt-Projekt „JobGo“ Altenstadt
Aktuell sind wieder einige Plätze frei in der JobGo-Jugendwerkstatt in Altenstadt. Anmeldung über das Jobcenter Wetterau ( persönliche Ansprechpartner) oder die Jugendberufshilfe Wetteraukreis, Frau Grell. Weitere Informationen erhalten Sie bei der JobGo Mitarbeiterin Rika Neuhaus und dem JobGo-Team unter Telefon: 06047 985746, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Neuer Teaser zum Projekt „Jugend in Bewegung – Wetterau geht mit!“ der Fachstelle Jugendarbeit
Hast du Lust mit Profis einen Film zu drehen und dich dabei für deine Region zu engagieren? Dann mach mit! Du kannst noch einsteigen!
Zeig, wie wichtig und schön oder nervig die Wetterau für dich ist! Was bewegt dich in deinem Leben, was macht deinen Lebens-Ort überhaupt für dich aus? Was würdest du an der Wetterau gerne ändern? Wage dich auch an große Fragen und zeig wie du zusammen mit anderen kreativ und im Team darauf antwortest! … Die nächsten Termine kannst du bei Projektleiter Herr Ismail nachfragen. Und - schau dir den Öffnet externen Link in neuem FensterTEASER an.

Termine

Fortbildungsreihe Interkulturelle Kompetenzen der Fachstelle Jugendarbeit im Kreishaus Friedberg:

  • 10.9.2018 Modul „Kultur und kulturelle Identitäten“
    Ziel dieses Theorie-Modules ist die Erarbeitung und das Verständnis eines erweiterten, nicht ethnisierenden, Kulturbegriffes entsprechend aktueller Gesellschaftstheorien. Die Teilnehmenden erstellen u.a. eine Karte der eigenen kulturellen Zugehörigkeiten. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterAnmeldung und weiteren Informationen.

  • 13.9.2018 Modul: Coming out 2018 Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im pädagogischen Alltag
    Ziel der Fortbildung ist es, pädagogischen Fachkräften Wissen und Handlungskompetenz in Bezug auf geschlechtliche und sexuelle Vielfalt zu vermitteln und unterstützende sowie antidiskriminierende Haltungen einzunehmen. Öffnet externen Link in neuem FensterZu weiteren Informationen.

  • 19.9.2018 Modul: Umgang mit Konflikten in interkulturellen Situationen
    Voraussetzung für dieses Modul ist die Teilnahme an der Fortbildung „Kultur und kulturelle Identitäten“. Im Praxisseminar geht es um die Reflexion eigener Ansichten und das Einüben hilfreicher Grundhaltungen für interkulturelle Situationen. Vielfältige Handlungsoptionen werden gemeinsam entwickelt und ausprobiert. Es besteht die Möglichkeit, konkrete konfliktreiche Situationen aus der eigenen Berufspraxis zu bearbeiten. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterAnmeldung und weiteren Informationen.

14.9.2018 Jubiläumsfeier von Faprik/ Startorante mit Kabarett und Livemusik, Frankfurt a. M.
Jugendlichen eine gute Ausbildung ermöglichen – und den Gästen tolle Gerichte aus frischen Zutaten servieren. Dafür steht seit zehn Jahren das Startorante im Gallusviertel. Das Jubiläum des Ausbildungsrestaurants wird groß gefeiert. Öffnet externen Link in neuem FensterZu weiteren Informationen.

19.9.2018; 11 Uhr „Der Dachspfad stellt sich vor“ Ein Sommerfest in der Erstaufnahmeeinrichtung des Wetteraukreises in Friedberg
Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch eröffnet als Schirmherrin das „Sommerfest am Dachspfad 25“. Ein ‚get together‘ in dessen Rahmen sich die Erstunterkunft des Wetteraukreises vorstellt. Die Fachstelle Migration Steuerung/Integration Point Wetterau und die Bundesagentur für Arbeit freuen sich, Sie als Gastgeber am Dachspfad 25 in 61169 Friedberg von 11:00 bis 15:00 Uhr begrüßen zu dürfen. Für das kulinarische Wohl werden vielfältige Gerichte aus verschiedenen Nationen vorbereitet.

17.9.2018 Einladung zur Eröffnung der Wanderausstellung "Die Volkshochschule als Ort der Integration" Stadthalle Friedberg
Die Eröffnung durch Landrat Jan Weckler findet statt am Montag, 17. September 2018 um 10 Uhr im Foyer der Stadthalle Friedberg. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Presse.

21. - 22.9.2018: Erfolgreiche schulische Integration als gesellschaftliche Herausforderung und Chance, Goethe-Uni Frankfurt
Das Hessische Kultusministerium lädt zum landesweiten schulischen Integrationskongress in die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a. M ein. Die Veranstaltung richtet sich am ersten Tag (21.09.) insbesondere an ehrenamtlich im schulischen Bereich Tätige und informiert über Herausforderungen, Chancen und Möglichkeiten zur Unterstützung. Der zweite Termin (22.09.) bietet vor allem Schulleitungen, Lehrkräften, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie schulischen Kooperationspartnern die Möglichkeit, neueste Entwicklungen der Sprachförderung kennenzulernen und in Workshops (…) ins Gespräch zu kommen. Öffnet externen Link in neuem FensterZur Anmeldung und dem Programm.

2.-5.10.2018: It’s My World – Wer, wenn nicht du! In Butzbach/Bodenrod
Ferienprogramm im Rahmen des Projektes „Demokratie Leben“ für Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahren in den Herbstferien. Öffnet externen Link in neuem FensterSchnell anmelden!

„WirtschaftIntegriert“ Sprechtage für die BOplus – Starttermine Region Wetterau 2018:

  • 5.9.2018 im BWHW Friedberg, Pfingstweide 49, 61169 Friedberg
    Starttermin: 8.10.2018 – 08.02.2019
    Kontakt: Maike Roos, Telefon 06031 161995 813, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail
  •  26.9.2018 bei RDW Friedberg, Grüner Weg 8, 61169 Friedberg
    Starttermin: 27.10.2018-27.02.2019
    Kontakt: Maike Roos, Telefon 06031 161995 813, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail 
  • 24.10.2018 im BWHW Nidda, Schillerstraße 44, 63667 Nidda 
    Starttermin: 26.11.2018 – 5.4.2019
    Kontakt: Susanne Goy, Telefon: 01514 4157511, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Berufs- und Studienorientierung

„Wetterauer Wege in die Sozialwirtschaft“ erhält Förderzusage im neuen hessischen Förderprogramm „Sozialwirtschaft integriert‘
Der Hessische Minister für Soziales und Integration, Stefan Grüttner, hat im Hessischen Landtag die Förderzusagen an die sieben Träger des neuen Förderangebots ‚Sozialwirtschaft integriert‘ übergeben. (…)„Die Berufe der Sozialwirtschaft sind der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält“, unterstrich der Arbeitsminister und stellte dabei die Bereiche Pflege, Kinderbetreuung sowie die Gesundheitsfachberufe besonders heraus. (…) Der Wetteraukreis hat die Förderzusage für das Projekt „Wetterauer Wege in die Sozialwirtschaft“ erhalten. Das Projekt eröffnet Wege, eine Ausbildung im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege oder Erziehung aufzunehmen (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterPresseartikel Land und Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung Wetteraukreis.

Kindergeld auch nach der Schulausbildung möglich
Die Familienkasse Hessen möchte Eltern auch nach dem Schulende ihrer Kinder einen nahtlosen Kindergeldbezug ermöglichen. Wer schon weiß, wie es nach dem Schulabschluss für den eigenen Nachwuchs weitergeht, hat die Möglichkeit dies bereits jetzt der Familienkasse mitzuteilen. Wichtig ist, dass alle Unterlagen wie zum Beispiel ein Ausbildungsvertrag oder eine Studienbescheinigung vorliegen und in Kopie bei der Familienkasse eingereicht werden. Quelle: PM der BA 076/2018

Neu: Checkliste für Schüler-Betriebspraktikum
Damit ein Praktikum seinen Nutzen für die Berufliche Orientierung entfalten kann, haben die Bundesagentur für Arbeit und SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland gemeinsam die Handreichung Öffnet externen Link in neuem Fenster"Checklisten Schülerbetriebspraktikum" herausgebracht. Sie ist als praktische Hilfe gedacht, für alle die am Praktikum beteiligt sind: Schüler/innen, Lehrkräfte, Betreuungspersonen im Betrieb und Eltern.

Zum Begriff „Berufliche Orientierung“- KMK gibt Empfehlung ab
Die Kultusministerkonferenz (KMK) gibt in Ihrer Öffnet externen Link in neuem Fenster„Empfehlung zur Beruflichen Orientierung an Schulen“ vom 7.12.2017 den Hinweis, dass der Begriff „Berufliche Orientierung“ in den Ländern künftig einheitliche verwendet werden sollte.

„Abkürzungsverzeichnis rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit“ hilft beim Durchblick und der Kooperation
Das Öffnet externen Link in neuem Fenster„Regionale Übergangsmanagement (RÜMSA)“ ist ein Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration und wird mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) umgesetzt. Im Rahmen von RÜMSA wurde u. a. das Öffnet externen Link in neuem Fenster„Abkürzungsverzeichnis rechtsübergreifender Zusammenarbeit“ erstellt.

Freie Plätze Berufsorientierung „BOplus“ in Friedberg
Aktuell gibt es in Friedberg noch freie Plätze in der Berufsorientierung BOplus im Rahmen des Projekts Wirtschaft Integriert mit dem Ziel der Ausbildungsaufnahme. Das Projekt BOplus ist eine Vollzeitmaßnahme über mindestens 3 Monate und wird durch das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft (BWHW) in Kooperation mit RDW in Friedberg, Grüner Weg 8, durchgeführt. Ein Eintritt in das Projekt ist bei entsprechender Eignung sofort möglich. Voraussetzungen: Sprachniveau mind. A2, unter 27 Jahren (außer Frauen mit Kindern unter 33 Jahren) und Interesse an einer Ausbildung. Ansprechpartnerin: Maike Roos, Telefon 06031 161995-813, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Freie Plätze in der Frauengruppe in „Wirtschaft integriert“ ab dem 20.08.2018  in Frankfurt
Die jungen Frauen (unter 27 Jahren oder Mütter unter 33 Jahren/ mindestens Sprachniveau A2) mit Sprachförderbedarf durchlaufen eine 3-monatige Orientierungs- und Qualifizierungsphase in verschiedenen Berufen und erhalten zusätzlich eine wöchentliche Deutschförderung, Mathematikunterricht und eine Berufsorientierung mit Bewerbungstraining. Im Anschluss daran kann/soll je nach Eignung entweder eine Vermittlung in das laufende erste Ausbildungsjahr oder (realistischer) in eine Einstiegsqualifizierung EQ+ erfolgen, die wiederum an 1,5/Tagen/Woche mit Deutsch- und Mathematikförderunterricht begleitet wird. Weitere Informationen erhalten Sie bei Fiona Laura Dorsch, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Neue Arbeitshilfe für die Beratung von Studienabbrecherinnen und - abbrechern
Wie gewinnt man Studienabbrechende für eine duale Berufsausbildung in kleinen und mittleren Unternehmen? Eine neue Öffnet externen Link in neuem FensterArbeitshilfe von JOBSTARTER im BIBB für Beraterinnen und Berater gibt umfassende Tipps und liefert Ideen und Arbeitsvorlagen aus erfolgreichen Praxisbeispielen.

Allgemeine Informationen zu den Werkstatttagen im BOP Programm
Die Ärmel hochkrempeln und verschiedene Berufe selbst ausprobieren – darum geht es in den Werkstatttagen. Die praktische Erfahrung der Werkstatttage ist für viele junge Menschen ein erster, positiver Kontakt mit der Berufswelt. Öffnet externen Link in neuem FensterHier erfahren Sie mehr. (…) In den BOP-Werkstatttagen erkunden die Jugendlichen verschiedene Berufsfelder. Je nach Bildungsstätte und regionalen Branchenschwerpunkten erhalten sie Einblicke in die Bereiche Produktion, Handwerk, Technik, Dienstleistung, Wirtschaft und Soziales. Zu weiteren Informationen zu den Öffnet externen Link in neuem FensterBerufsfeldern.

"Zeitenwende für die berufliche Bildung" - BIBB legt Jahresbericht für 2017 vor
"Die berufliche Bildung steht durch die Digitalisierung der Arbeitswelt vor einer Zeitenwende." Dies betont der Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), Friedrich Hubert Esser, in seinem Vorwort zum jetzt erschienenen Öffnet externen Link in neuem FensterBIBB-Jahresbericht 2017.

Ausbildung

Neues Ausbildungsjahr `18 startet mit 25 modernisierten Berufen!
Von A wie Anlagenmechaniker/-in bis Z wie Zerspanungsmechaniker/-in: Mit 25 neu geordneten Berufen – darunter auch der ganz neue Ausbildungsberuf „Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce“ – beginnt am 1. August 2018 offiziell das neue Ausbildungsjahr. Dann werden wieder mehrere hunderttausend Jugendliche und junge Erwachsene mit einem neuen Ausbildungsvertrag in der Tasche ihre Karriere in der beruflichen Bildung starten. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung 41/2018

Dokumentation der OloV-Regionalkonferenzen ist online
Die Öffnet externen Link in neuem FensterOnline-Dokumentation zu den Regionalkonferenzen 2018 am 19.04.2018 in Kassel und am 26.04.2018 in Wetzlar sind jetzt online einsehbar.  

IHK aktiv - Videos zu aktuellen Themen
Unter der Überschrift "IHK aktiv" produzieret die IHK in loser Folge Videos zu aktuellen Themen - es kann sowohl um das Tagesgeschäft oder aktuelle Veranstaltungen als auch um Wirtschaftspositionen gehen (…) Es werden jeweils drei Fragen zum entsprechenden Thema beantwortet. Öffnet externen Link in neuem FensterZu weiteren Informationen.

Neu: Videoclips „True Stories“ informieren über QuABB- Ausbildungsabbrüche vermeiden
Eine Abschlussklasse der Fachrichtung Medien und Gestaltung der berufsbildenden August-Bebel-Schule in Offenbach hat für das hessische Landesprogramm QuABB eine Reihe von Videoclips produziert. Öffnet externen Link in neuem FensterZur Pressemeldung. Die Videos sind im Öffnet externen Link in neuem FensterVideochannel der INBAS GmbH abrufbar.

Geplante Mindestvergütung für Auszubildende - Kleinbetriebe besonders herausgefordert
BIBB legt Studie zur Mindestausbildungsvergütung aus Sicht der Betriebe vor. Im Koalitionsvertrag der Bundesregierung ist die Einführung einer Mindestvergütung für Auszubildende im dualen System ab dem 1. Januar 2020 festgeschrieben. Die Fragen, welche Betriebe von einer Mindestausbildungsvergütung betroffen wären, also ihren Auszubildenden mehr zahlen müssten, und wie hoch die zu erwartende Kostensteigerung für Betriebe ausfallen könnte, hat das BIBB untersucht. (…) Öffnet externen Link in neuem FensterZur Pressemitteilung.

überaus-Praxisbericht zu Übergangsmanagement: Kooperation stärkt Ausbildungsbeteiligung!
Klug gestaltete und professionell gesteuerte Kooperation kann zu Erfolgen beim Übergangsmanagement und zu einer gesteigerten Ausbildungsbeteiligung von Betrieben beitragen. Wie, zeigt der aktuelle Praxisbericht der BIBB-Fachstelle überaus über die Kommunale Koordinierung in Bielefeld. Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterBericht.

Zwölf neue JOBSTARTER plus-Projekte gestartet
Kleinstbetriebe mit bis zu neun Beschäftigten und Kleinunternehmen unter 50 Beschäftigten spüren den demografischen Wandel stärker als größere Unternehmen. Schwerpunkt der im Juli gestarteten Projekte ist daher die Unterstützung von Klein- und Kleinstbetrieben bei ihren Ausbildungsaktivitäten. Öffnet externen Link in neuem FensterZu weiteren Informationen.

Fachzeitschrift BWP aktuell: Neue Anforderungen an Ausbilder/-innen
Wie hat sich die Ausbildung durch Digitalisierung und heterogene Lerngruppen verändert? Sind Ausbilder/-innen für die technologischen und pädagogischen Herausforderungen gewappnet? Antworten auf diese und weitere Fragen enthält die aktuelle Ausgabe der BIBB-Fachzeitschrift Öffnet externen Link in neuem Fenster"Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP".

Betriebsbefragung zur Fachkräftegewinnung zeigt: An dualer Berufsausbildung führt kein Weg vorbei!
Eigene Ausbildung bleibt für viele Betriebe der Königsweg, um ihren Fachkräftebedarf langfristig zu sichern. Dies zeigt eine BIBB-Betriebsbefragung, vorgestellt aus Anlass der Eröffnung des BIBB-Kongresses in Berlin. An der Befragung beteiligten sich mehr als 2.000 Kleinst-, Klein- und Mittelbetriebe, die im Ausbildungsjahr 2016 ausbildeten. Die Untersuchung wurde exemplarisch für zehn duale Ausbildungsberufe mit unterschiedlichen Ausbildungsmarktlagen durchgeführt. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung 30/2018

Die Zukunft der Büromanagementausbildung - BIBB evaluiert Ausbildungsberuf - Online-Befragung gestartet
Das BIBB evaluiert den Weiterentwicklungsbedarf des stärksten dualen Ausbildungsberufs "Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement" mit insgesamt rund 72.000 Auszubildenden. Um eine möglichst breite Beteiligung der Ausbildungs- und Prüfungspraxis zu gewährleisten, hat das BIBB eine Online-Befragung gestartet, die bis zum 31.8. läuft. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterOnline-Befragung

Hermann-Schmidt-Preis 2018: Vier innovative Projekte ausgezeichnet!
Nachwuchssicherung und Karriereförderung durch berufliche Bildung" - so lautete das Thema des diesjährigen Wettbewerbs um den "Hermann-Schmidt-Preis". Der Verein "Innovative Berufsbildung" identifizierte und prämierte damit gezielt vier Projekte aus Melle, Dortmund, Jena und Cloppenburg, die beispielhafte Modelle entwickelt und umgesetzt haben. Der Verein "Innovative Berufsbildung" wird getragen vom BIBB und wbv Media. Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Informationen und Angebote für Flüchtlinge

Interkulturell sensible Berufsorientierung: Seminare und Lernmaterial des BIBB
Wie kann man Menschen aus anderen Ländern bei ihrer Berufsorientierung und Integration in den deutschen Arbeitsmarkt unterstützen? Das BIBB schult und sensibilisiert Ausbildungspersonal in interkultureller Kompetenz und Kommunikation. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Neuer Flyer: Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)
Ab sofort ist der Öffnet externen Link in neuem Fensterneue Flyer zum Programm "Berufsorientierung für Flüchtlinge" (BOF) bestellbar. Dieser kann ab sofort statt der bisherigen Flyer ausgegeben werden. Der ergänzende Einleger zum Flyer ist nicht mehr erforderlich!

Benzin im Blut: Berufsorientierung für Flüchtlinge
"Wenn ich eine Werkstatt hätte, würde ich den sofort nehmen", so Ausbilder Jürgen Freitag über einen seiner Teilnehmer. Er bereitet die jungen Flüchtlinge im Rahmen des BOF auf die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker vor. (...) Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

BIBB und FES präsentieren Ergebnisse des Workshops: Wie gelingt Integration in berufliche Ausbildung?
Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Praxis und Politik diskutierten in einem gemeinsamen Workshop von BIBB und Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) einen Tag lang die bestehenden Herausforderungen bei der Bereitstellung beruflicher Ausbildungsangebote für Geflüchtete, um Lösungsstrategien zu beraten. Das Fazit: Bessere Rahmenbedingungen, flexible Regelangebote und eine stärkere Koordinierung auf kommunaler Ebene werden benötigt. Öffnet externen Link in neuem FensterWeitere Informationen/ Online-Dokumentation

Förderlücke für Geflüchtete in Ausbildung oder Studium
Gestattete, also Personen mit Aufenthaltsgestattung, mit guter Bleibeperspektive und Geduldete in einer betrieblichen Berufsausbildung erhalten auch nach 15 Monaten Aufenthalt in Deutschland mit der Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) eine Leistung zur Deckung ihres Lebensunterhalts. (…)Die Bundesregierung ergänzt jedoch weiter, dass bei Gestatteten und Geduldeten mit unklarer Bleibeperspektive nach 15 Monaten nur eingeschränkte Fördermöglichkeiten bestehen. Damit räumt sie für diese Personengruppe eine Förderlücke ein. Die FDP will diese Lücke schließen und hat einen entsprechenden Öffnet externen Link in neuem FensterAntrag ins Parlament eingebracht.(…) Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

Blick über den Tellerrand

Buchtipp: Hilfe? Hilfe! Gegen Profit und Heuchelei: Für Hilfe, die wirklich hilft!
Ein Bettler in der Fußgängerzone: Spenden oder nicht? Helfen auf diese Art ist immer zweischneidig: Man hilft kurzfristig und hat ein gutes Gewissen. Langfristig ändert man aber nichts. Thomas Gebauer und Ilija Trojanow hinterfragen in ihrem Buch die vielen Facetten der Wohltätigkeit, von den Aktivitäten der Superreichen über die staatlichen Hilfen bis hin zu lokalen Initiativen. (…) Öffnet externen Link in neuem FensterFischer Taschenbuch

Hessenweite Fortbildungen: Gemeinsam gegen sexuelle Gewalt
Im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration werden hessenweit Fortbildungen zum Thema „Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen“ angeboten. Die Fortbildungen werden im achten Durchlauf seit 2011 durchgeführt und sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei. Zum weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

26.8.2018: Internationales Spielefest, Friedberg Seewiese
Zum 17. Mal findet das „Internationale Spielefest“ auf der Seewiese in Friedberg statt. Spiele sind Ausdruck der Freude am Leben und der Begegnung. Was würde sich also besser eignen für ein gegenseitiges Kennenlernen, für die Überwindung von Berührungsängsten und ein fröhliches Zusammensein der Bewohner Friedbergs mit den unterschiedlichen kulturellen Hintergründen als ein Spielefest? Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

24.8.2018: Erstes hessenweiten Vernetzungstreffen der Migrantenorganisationen in Gießen
Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützen Migrantenorganisationen die Teilhabe und Integration von Zugewanderten und sind wichtige Ansprechpartner*innen für die Zivilgesellschaft. Im Rahmen dieses Vernetzungstreffens möchten sich Vertreter*innen der Politik und Wissenschaft mit Ihnen austauschen und Ihre Bedarfe, Herausforderungen und Perspektiven näher kennenlernen. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB): Aufwachsen in Armutslagen
In Deutschland sind nicht alle von Armut betroffenen Menschen obdachlos oder müssen dauerhaft hungern. Aber Betroffene müssen auf viele materielle Dinge verzichten und haben geringere Chancen, am sozialen und kulturellen Leben teilzunehmen. Besonders trifft das Kinder und Jugendliche. Laut der Studie (…) sind 75 Prozent der Kinder und Jugendlichen, die dauerhaft finanziell gesichert aufwachsen, in Vereinen aktiv – bei denjenigen in dauerhaften Armutslagen hingegen weniger als 40 Prozent. Diese Jugendlichen geben doppelt so häufig wie abgesicherte Jugendliche an, in ihrer Freizeit nicht an ihrer Wunschaktivität teilnehmen zu können (…) Öffnet externen Link in neuem FensterWeiterlesen

Unsere Förderer

OloV wird gefördert von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds  

 

 

Kontakt | Impressum | Datenschutzbedingungen
Herausgeber Wetteraukreis
Verantwortliche Redaktion Charlotte Grell, E-Mail, Telefon:  +(49) 60 31 83 33 15;
Melanie Gerlach, E-Mail, Telefon: +(49) 60 31 83 33 18
Wetteraukreis, Der Kreisausschuss, Fachbereich Jugend und Soziales, Fachstelle Jugendarbeit, Arbeitsbereich Jugendberufshilfe, Europaplatz, 61169 Friedberg

© 2018 Wetteraukreis

Sollten Sie keine weiteren Informationen dieser Art wünschen, können Sie den Newsletter abbestellen