Falls diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, wechseln Sie bitte zur Onlineansicht
  Newsletter Netzwerk Schule-Beruf Wetterau  

Netzwerk Schule-Beruf Wetterau

Der Newsletter des Netzwerkes Schule-Beruf Wetterau wird herausgegeben vom Wetteraukreis Fachstelle Jugendarbeit/Jugendberufshilfe in Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren im Übergang Schule-Beruf. Der Newsletter dient dem Austausch und der Information der regionalen Akteure im Übergang Schule-Beruf.
Ausgabe Nr. 64 09/2018

Wir freuen uns über Ihre aktive Mitwirkung.
Bitte senden Sie uns Informationen, die Sie gerne über den Newsletter veröffentlichen wollen (als Word-Textdatei - .doc) oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 19.10.2018

Aktuelles

6.11.2018, 14-17:30 Uhr, OloV-Netzwerktreffen „Pflegeberufe – Fachkräftebedarf versus fehlendes Interesse der Schulabgänger/innen?“, Kreishaus Friedberg
Das diesjährige OloV-Netzwerktreffen beschäftigt sich mit dem Thema „Pflegeberufe – Fachkräftebedarf versus fehlendes Interesse der Schulabgänger/innen? - Wie kann in der Region Wetteraukreis darauf reagiert werden?“. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm unter der Moderation von Monika von Brasch von INBAS. Hier die Eckpunkte des Programms.
Input I

  • Fachkräftebedarf in der Pflege, Zahlen und Daten zur Region Wetterau heute und in Zukunft aus dem Hessischen Pflegemonitor/ IWAK

Input II

  • Pflegeausbildung im Wandel - Der neue Beruf Pflegefachfrau/mann ab 2020

Austausch in drei Foren:

  • Sozialwirtschaft integriert: Wetterauer Wege in die Sozialwirtschaft
  • Hessisches Modell „Hauptschulabschluss und gleichzeitig die Ausbildung in der Altenpflegehilfe“
  • Was motiviert junge Menschen für eine Ausbildung in der Pflege? Auszubildende berichten

Den Einladungsflyer mit Programm und Anmeldung steht Ihnen in kürze als Download auf unserer Öffnet externen Link in neuem FensterInternetseite zur Verfügung.

Termine

Demokratiecamp „it´s my world – wer, wenn nicht du!“  in den Herbstferien
Es findet vom 2.-5.10.2018 im Pfadfinderzentrum Donnerskopf statt und richtet sich an junge Menschen ab 14 Jahren. Die Teilnahme daran ist kostenfrei. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Vertrauen - spielen – lernen - Für Mütter und Väter von Kindern in den ersten drei Lebensjahren. Anmeldefrist 6.10.18!
Die Erziehungsberatungsstelle plant nach erfolgreichem Verlauf des ersten Elternkurses (Eltern mit Kindern im Alter von 0-3 Jahren) nunmehr einen zweiten Kurs. Der Kurs besteht aus vier aufeinander aufbauenden Terminen. Donnerstags von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr, Datum: 25.10., 1.11., 8.11. und 22.11.2018. Weitere Informationen gibt es bei Öffnet externen Link in neuem FensterErziehungsberatungsstelle des Wetteraukreises unter Telefonnummer 06031 83-3241.

23.10.2018, 19-21 Uhr, Infoveranstaltung des Kreispräventionsrats: Medien verstehen, Büdingen
Die Veranstaltung richtet sich an Eltern und pädagogische Fachkräfte. Die digitale Welt ist faszinierend - für Kinder wie für Erwachsene. Gleichzeitig Filme sehen und chatten, surfen, Fotos hochladen oder spielen – Kinder und Jugendliche nutzen Medien ganz selbstverständlich und auf vielfältige Weise. (…) Der Vortrag „Medien verstehen“ soll dazu anregen Medien sinnvoll zu nutzen und gemeinsam nach Lösungen für Probleme mit alten und neuen Medien zu suchen (…). Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Anmeldung.

„WirtschaftIntegriert“ Sprechtage für die BOplus – Starttermine Region Wetterau 2018:

  • 26.9.2018 bei RDW Friedberg, Grüner Weg 8, 61169 Friedberg, Starttermin: 27.10.2018-27.2.2019 Kontakt: Maike Roos, Telefon 06031 161995 813,  Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail
  • 24.10.2018 im BWHW Nidda, Schillerstraße 44, 63667 Nidda, Starttermin: 26.11.2018 – 5.4.2019Kontakt: Susanne Goy, Telefon: 01514 4157511,  Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Weitere Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

19.10.2018, Fachtag „Jugend im Blick – laut und deutlich“, Frankfurt a.M.
Mit dem Fachtag „Jugend im Fokus-Laut und deutlich“ der LAG Mobile Jugendarbeit/ Streetwork Hessen e.V. soll ein Thema beleuchtet werden, das schon immer bei der Mobilen Jugendarbeit als Arbeitsgrundsatz verankert war: wie können Fachkräfte Jugendliche dabei unterstützen, im öffentlichen Leben mit ihren Bedarfen und Bedürfnissen wahrgenommen zu werden? (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

27.10.2018, 9-17 Uhr, Juleica-Fortbildung „Aufsichtspflicht und Rechtsfragen in der Kinder- und Jugendarbeit“, Friedberg
In der Kinder- und Jugendarbeit stellen sich bei neuen, aber auch bei langjährigen Mitarbeiter/innen und Jugendleiter/innen immer wieder Fragen zur Aufsichtspflicht, Haftung und Jugendschutz. Das Seminar will Hilfen und Anregungen geben, die pädagogischen Ziele in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert zu verfolgen und den juristischen Rahmen vor allem auch als Chance für eine wichtige Absicherung der eigenen Arbeit zu verstehen. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen. Anmeldefrist 10.10.18 bei der Fachstelle Jugendarbeit.

15.11.2018 Fachtagung: Damit geflüchtete Mädchen und junge Frauen nicht zu Bildungsverliererinnen werden, Hannover
Auch wenn es nur wenige Untersuchungen zum Thema gleichberechtigte Bildungsbeteiligung und den Perspektiven für geflüchtete Mädchen und junge Frauen gibt, ist aufgrund diverser Erfahrungswerte in den Diensten und Einrichtungen der Jugendhilfe davon auszugehen, dass geflüchtete Mädchen und junge Frauen es ungleich schwerer haben, sich gesellschaftlich, schulisch und letztlich auch beruflich zu integrieren, als ihre männlichen Altersgenossen. Diese Aussagen will eine Fachveranstaltung qualifizieren. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

17.11.2018, 9-15 Uhr, Fortbildung für Ehrenamtliche: „Kindeswohl und Kinderschutz“, Friedberg
Das Thema Kindeswohl und Kinderschutz ist zunehmend in den Blick der Öffentlichkeit gerückt. Auch Ehrenamtliche in Vereinen und Verbänden sollen gut geschult und sensibilisiert werden, mögliche Risiken frühzeitig zu erkennen und richtig zu handeln. Die Fortbildung wird von der Fachstelle Jugendarbeit organisiert und in Zusammenarbeit mit dem Verein Wildwasser Wetterau e.V. durchgeführt. Sie bearbeitet spezifische Fragen und Herangehensweisen bei der Umsetzung des in § 72a festgeschriebenen Schutzauftrages, (…). Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

23.11.2018, Fortbildung “NO BLAME APPROACH - Mobbing stoppen!” Noch wenige freie Plätze! Friedberg
In der täglichen Praxis von Fachkräften der Schulsozialarbeit, Jugendarbeit sowie Lehrerinnen und Lehrer ist Mobbing ein zunehmendes und verbreitetes Phänomen. (…) NO BLAME APPROACH ist ein lösungsorientiertes Vorgehen in der Tradition systemischer und kurzzeittherapeutischer Ansätze (…).Die Vorgehensweise im Rahmen des NO BLAME APPROACH zielt ausschließlich darauf ab, wie das Mobbing gestoppt werden kann. Wie das bestehende Problem im Detail aussieht, wie es entstanden ist oder wer die Schuldigen sind, ist in diesem Zusammenhang nicht von Bedeutung. (…). Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

23.11.2018 GEW-Fachtagung in Göttingen: Gute Bildung für Neuzugewanderte
Die Fachtagung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) wagt eine Bestandsaufnahme der beruflichen Ausbildung Neuzugewanderter und will zugleich Gelingensbedingungen bzw. Mindeststandards hierfür aufzeigen.(…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

24.11.2018, 9-16 Uhr, Fortbildung „Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit!, Friedberg
Inklusion ist nicht nur ein Expertenthema. Sie gelingt nur, wenn möglichst viele mitmachen und jede/r kann in seinem Umfeld dazu beitragen. Je mehr wir über Inklusion wissen, umso eher schwinden Berührungsängste und Vorbehalte. (…) Die Fortbildung der Fachstelle Jugendarbeit verspricht Anregungen zur (Weiter-) Entwicklung inklusiver Gestaltungsprinzipien in der Kinder- und Jugendarbeit. Zu Anmeldung und weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Berufs- und Studienorientierung

Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit fordert: Kofinanzierung für Berufseinstiegsbegleitung (BerEb) ab 2019 frühzeitig sichern
Jugendliche, bei denen sich abzeichnet, dass sie den Schulabschluss nicht erreichen werden oder der Übergang in eine Berufsausbildung nicht ohne Unterstützung gelingt, bekommen Hilfe von der Berufseinstiegsbegleitung (BerEb). Allein im Jahr 2017 sind mit der BerEb rund 32.000 Schüler_innen gefördert worden. Das Gesetz in dem BerEb verankert ist (§ 49 SGB III) (…)  Allerdings nur bis zum Ende des Schuljahres 2018/2019. Daher fordert der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit Bund und Länder auf, zeitnah die künftige Kofinanzierung abzusichern. (…) Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

INSM-Bildungsmonitor: Hessen liegt auf Rang 10 und erreicht durchschnittliches Ergebnis bei der Digitalisierung
Hessen rangiert im INSM-Bildungsmonitor 2018 auf Platz 10 der 16 Bundesländer und stagniert im Fünfjahresvergleich. Die Vergleichsstudie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) bewertet anhand von insgesamt 93 Indikatoren in 12 Handlungsfeldern, inwieweit ein Bundesland Bildungsarmut reduziert, zur Fachkräftesicherung beiträgt und Wachstum fördert. (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Erich-Kästner-Schule in Rodheim bei der Bundespolizei am Flughafen
Berufsorientierung bei der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen erlebten die neunten Klassen der Erich-Kästner-Schule in Rodheim. Nach der Ankunft am Terminal 2 wurden die Schülerinnen und Schüler von der Beamtin Carolin Lühmann empfangen und über die Aufgaben der Bundespolizei informiert. (…) Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

Ausbildung und Arbeitswelt 4.0 – Thema im Magazin planet-beruf.de
Was Digitalisierung bedeutet und warum es wichtig ist, sein Ohr stets am Puls der Zeit zu haben, zeigt das aktuelle Berufswahlmagazin von planet-beruf.de. Herausgeber ist die Bundesagentur für Arbeit. Einzelexemplare der aktuellen Ausgabe sind beim Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agenturen für Arbeit Gießen erhältlich oder können im Öffnet externen Link in neuem FensterInternet runtergeladen werden.

WZBrief Bildung „Abschlüsse wiegen schwerer als individuelle Stärken“
Nur die Hälfte der Jugendlichen ohne Mittleren Schulabschluss findet direkt einen Ausbildungsplatz. Das Problem seien weniger die mangelnden Fähigkeiten, schreiben Anne Christine Holtmann, Laura Menze und Heike Solga im neuen WZBrief Bildung. Die Betonung von Noten und Abschlüssen verstelle vielmehr den Blick von Personalverantwortlichen auf individuelle Stärken der Bewerberinnen und Bewerber. Zum Lesen bitte Öffnet externen Link in neuem Fensterhier klicken.

Ausbildung

Neue Auszubildende „Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen“ der Arbeitsagentur Gießen begrüßt
Die neuen Nachwuchskräfte wohnen in den Landkreisen Gießen, Vogelsbergkreis und der Wetteraukreis. Fünf neue Auszubildende hat jetzt der Leiter der Arbeitsagentur Gießen, Eckart Schäfer, in seinem Haus begrüßt. (…) Auch im kommenden Jahr werden in den mittelhessischen Agenturen wieder Auszubildende eingestellt. Gesucht werden Interessierte, die gerne mit Menschen arbeiten und Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen zeigen. Bewerber für 2019 schicken ihre Unterlagen bis zum 31. Oktober dieses Jahres an: Agentur für Arbeit Gießen, Nordanlage 60, 35390 Gießen oder nutzen das Öffnet externen Link in neuem Fenstere-Recruting. Informationen erteilt Florian Eberhard unter der Rufnummer 0641 9393 205.

Speed-Dating einmal anders: Erstmals Ausbildungs-Casting in Altenstadt
Das Angebot beim ersten Ausbildungs-Casting der Agentur für Arbeit in Altenstadt war breit gefächert. 21 Betriebe aus der Region boten 50 Ausbildungsberufe zum Kennenlernen an. Lesen Sie den Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel im Kreisanzeiger.

Wettbewerb des Hessischen Rundfunks „Meine Ausbildung – Du führst Regie“
Der Videowettbewerb „Meine Ausbildung – Du führst Regie!“ geht weiter. Das Wichtigste im Überblick: Diesmal stehen insgesamt über 16.000 Euro Preisgeld zur Verfügung! Die Preise werden nach Kategorien vergeben – das erhöht für alle die Chancen! Prämiert werden: Der beste Film, das beste Drehbuch, die beste schauspielerische Leistung, der beste Newcomer, Preis für Innovation und Preis für Inklusion. (…) Anmelden kann man sich bis 21.12.2018 ganz einfach im Öffnet externen Link in neuem FensterInternet.

Ausbildung besser machen! – Der DGB Ausbildungsreport
Zwar sind immer noch die meisten Auszubildenden (70,2 Prozent) mit ihrer Ausbildung zufrieden, die Tendenz sinkt jedoch und es gibt erhebliche Branchenunterschiede: Verwaltungsfachangestellte, Mechatroniker und Industriemechaniker sind über Durchschnitt zufrieden. Hotelfachleute, Zahnmedizinische Fachangestellte sowie Auszubildende im Einzelhandel und in Teilen des Handwerks bewerten ihre Betriebe dagegen mangelhaft. In den schlecht bewerteten Ausbildungsberufen sind die Abbruchquoten hoch und die Arbeitgeber klagen über Schwierigkeiten Ausbildungsstellen zu besetzen. (…) Zum Öffnet externen Link in neuem FensterAusbildungsreport.

Gewerkschaftliche Dachverband fordert eine bezifferte Mindestausbildungsvergütung
Die duale Ausbildung sei ein Grund für die niedrige Jugendarbeitslosigkeit, müsse aber an vielen Stellen besser werden, findet der DGB. In der Debatte um die Novellierung des Berufsbildungsgesetz (BBiG) fordert der gewerkschaftliche Dachverband eine Mindestausbildungsvergütung für Azubis von 635 Euro,- im ersten Lehrjahr. (…) Lesen Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterweiter.

Dokumentation des BIBB Kongress 2018 "Für die Zukunft lernen: Berufsbildung von morgen - Innovationen erleben"
Rund 900 Berufsbildungsfachleute aus dem In- und Ausland sind am 7. und 8. Juni 2018 in Berlin unter dem Motto "Für die Zukunft lernen: Berufsbildung von morgen - Innovationen erleben" zusammengekommen, um über die aktuellen Herausforderungen und künftigen Perspektiven der beruflichen Bildung zu diskutieren. (…). Zur Öffnet externen Link in neuem FensterOnline-Dokumentation.

Neue BWP-Ausgabe "Internationale Mobilität" Berufsbildung über Grenzen hinweg
Berufsbildung über Grenzen hinweg: Das BIBB blickt in der aktuellen Ausgabe seiner Fachzeitschrift Öffnet externen Link in neuem Fenster"Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP" zum Thema "Internationale Mobilität" unter anderem darauf, wie viele Auszubildende aus welchen Berufen die Chance einer Auslandsqualifizierung nutzen. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung 42/2018.

BiBB-Modellversuche „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung“
Was können wir im Büro oder hinter dem Kundenschalter tun, um eine nachhaltige Entwicklung zu fördern? Welche beruflichen Handlungskompetenzen sind nötig, um nachhaltig wirtschaften und handeln zu können? Und wie sehen Lernorte aus, in denen Nachhaltigkeit konkret erfahrbar ist? Diesen und weiteren Fragen widmen sich die Modellversuche im Förderschwerpunkt "Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung 2015-2019" (BBnE), den das BIBB aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) fördert. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe 2018 erschienen
Die anerkannten Ausbildungsberufe bilden die Grundlage für die duale Berufsausbildung. Das BIBB, das die gesetzliche Aufgabe hat, das Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe zu führen und zu veröffentlichen, gibt dieses Standardwerk seit 1977 heraus. (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

IHK Lahn-Dill initiiert mit beruflichen Schulen einen Kurs „Technik und Wirtschaft miteinander verbinden“
Weiterführende Qualifikationen, über das Berufsfeldwissen hinaus, konnten in einer neuen Fortbildung nun 20 Auszubildende erwerben. In Zusammenarbeit mit den Kaufmännischen Schulen Dillenburg und den Gewerblichen Schulen Dillenburg hat die IHK Lahn-Dill einen Kurs ins Leben gerufen, den es so bisher noch nicht gab. (…) Zum Öffnet externen Link in neuem FensterPresseartikel

Neuer Hessenatlas der Ausbildungsbetriebe
Der neue hessischeÖffnet externen Link in neuem Fenster Atlas der Ausbildungsbetriebe beinhaltet die ausbildungsberechtigten Betriebe aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe mit ihren Ausbildungsmöglichkeiten. Dabei kann zwischen rund 200 Ausbildungsberufen gewählt werden. 

Kindergeld im Studium –  jetzt einfach online beantragen
Die Eltern studierender Kinder können ab sofort die Weiterbewilligung des Kindergelds ganz ohne bürokratischen Aufwand online abwickeln. Formulare müssen sie nicht mehr ausfüllen. Der Studiennachweis kann online übermittelt werden. Darauf hat jetzt die Gießener Arbeitsagentur hingewiesen.Weitere Informationen zum Kindergeld erhalten Sie Öffnet externen Link in neuem Fensteronline.           

Informationen und Angebote für Flüchtlinge

Willkommenslotsen für das Handwerk - Passgenaue Besetzung
Mit dem Service werden Handwerksbetriebe bei der Möglichkeit der Fachkräftesicherung aus dem Kreis der Geflüchteten unterstützt und in allen praktischen Fragen rund um den Aufenthaltsstatus, Qualifikationsbedarf, Sprachförderung und Förderungsmöglichkeiten beraten. (…)  Willkommenslotsen sind Teil des Programms „Passgenaue Besetzung“, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert (…). Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Kleine Anfrage der Grünen zur Bilanz und Perspektiven der Allianz für Aus- und Weiterbildung ergibt: Über 30.000 junge Geflüchtete absolvieren eine Ausbildung
Die Zahl junger Geflüchteter, die in Deutschland eine Ausbildung absolvieren, steigt an. Mehr als 31.000 geflüchtete junge Menschen befinden sich derzeit in einer Lehre. (…) Im Handwerk werden derzeit über 11.000, im Bereich Industrie, Handel, Dienstleistungen über 20.000 Geflüchtete ausgebildet.” Ein Großteil, nämlich 28.000, kommen aus den acht Hauptherkunftsländern von Asylbewerbern. (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Broschüre „Neu Anfangen" für junge Schutzsuchende und Geflüchtete
Junge Menschen, die mit ihren Familien nach Deutschland gekommen sind, haben viele Fragen. Eine Öffnet externen Link in neuem FensterBroschüre des Bundesfachverbands unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BumF) hilft hier weiter. (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Integration in Bildung und Ausbildung der Bundesländer für junge Geflüchtete
Welche Ansätze zur systematischen Integration von jungen Geflüchteten in das Schul- und Ausbildungssystem setzen die Länder um? Eine aktuelle Abfrage der Servicestelle Bildungsketten im BIBB zeigt Schwerpunkte, Entwicklungen und Herausforderungen auf. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Publikation der Heinrich-Böll-Stiftung: „Die Orangen in Europa schmecken besser“
Über Fluchtursachen, ihre Bekämpfung und was daran nicht stimmt. Es gibt viele Gründe für Migration: Verfolgung und Krieg, Armut und Hunger, aber auch das Streben nach einem besseren Leben. Migration ist – kurz definiert – die mittel- oder langfristige Verlagerung des Lebensmittelpunktes. Das geschieht in großer Zahl im legalen Rahmen, aber auch außerhalb dessen und betrifft Europa in zunehmenden Maße. Die Beiträge dieser Öffnet externen Link in neuem FensterPublikation geben Einblicke in exemplarische Prozesse, die Menschen aus ihrer Heimat vertreiben.

Viele Fragen, zu viele Antworten? Die Transparenz des Asyl- und Aufnahmesystems für Flüchtlinge
Damit die Integration von Flüchtlingen gelingt, ist u. a. entscheidend, wie gut diese die Regelungen, Prozesse und Institutionen des Asyl- und Aufnahmesystems durchschauen. Der Öffnet externen Link in neuem FensterPolicy Brief des SVR-Forschungsbereichs und der Robert Bosch Stiftung zeigt anhand von Interviews mit Asylsuchenden: Flüchtlinge wissen darüber zu wenig.

Blick über den Tellerrand

Anstoß für ein neues Leben: Startschuss für die Resozialisierungsinitiative in Hessen auch in Rockenberg
Jens Nowotny hat als Botschafter der Sepp-Herberger-Stiftung heute in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Rockenberg gemeinsam mit Vertretern des Hessischen Justizministeriums, der Bundesagentur für Arbeit und des Hessischen Fußball-Verbandes die Resozialisierungsinitiative "Anstoß für ein neues Leben" gestartet.(…) Ziel der Öffnet externen Link in neuem FensterInitiative ist es, jungen Gefangenen und Haftentlassenen systematische Unterstützung bei der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung durch Akteure aus Sport, Justiz und Arbeitsmarkt zu geben. (…) In Rockenberg nehmen 15 männliche Jugendstrafgefangene im Alter zwischen 16 und 24 Jahren teil.

STARKE KIDS - JUNGEN UND MÄDCHEN STÄRKEN Selbstbehauptungs - Workshops in der Grundschule
Um Jungen und Mädchen in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken, sie über mögliche Übergriffe zu informieren und ggf. intervenieren zu können, ist ein „Hand in Hand“ von Elternhaus, Schule und lokalen Fachberatungsstellen sinnvoll. Das vom Wetteraukreis geförderte Projekt „STARKE KIDS“ bietet hierzu Selbstbehauptungs-Workshops an, in denen Jungen und Mädchen Autonomie und Selbstbehauptung ausprobieren, mögliche Grenzverletzungen thematisieren und Fachkräfte aus lokalen Beratungsstellen kennenlernen können. Die Selbstbehauptungs-Workshops richten sich an Jungen und Mädchen der 2.– 4. Klasse. Das Angebot ist kostenfrei und findet in der Schule statt. Für Anmeldungen und Fragen zu den Workshops nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Wildwasser Wetterau e.V.. Per Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail oder telefonisch unter 06031 6 40 00.

DAK-Studie: Gesundheit hängt vom Bildungsstatus ab
Im Auftrag der DAK-Gesundheit untersuchte die Universität Bielefeld umfassend die Gesundheitssituation der Kinder und Jugendlichen. Die DAK-Studie zeigt klare Zusammenhänge zwischen dem Bildungsstatus der Eltern und dem körperlichen und seelischen Gesundheitszustand ihrer Kinder. (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Friedrich-Ebert-Stiftung bietet neues E-Paper "Populismus, Fake News, Lügenpresse" und FES-Jugendstudie 2015 zu „Politischer Bildung in der Schule“
Populistische Parteien verzeichnen einen enormen Zulauf, Großbritannien verlässt die EU, Hunderttausende Geflüchtete suchen Asyl in Europa, eine rechtspopulistische Partei wird drittgrößte Kraft im Bundestag. Diese Entwicklungen lassen auch junge Menschen nicht unberührt. Gleichzeitig ist aber fast die Hälfte aller Erstwähler_innen auch 2017 nicht zur Bundestagswahl gegangen. Wie steht es um die politische Bildung in den Schulen? Gibt es unter Jugendlichen noch politisches Engagement außerhalb der Schule? Lesen Sie dazu das Öffnet externen Link in neuem FensterE-Paper „Populismus, Fake News, Lügenpresse“ mit integrierten Filmen, Audio-Beiträgen und zahlreichen Hinweisen zur weiteren Information.Ergänzend präsentieren wir Ihnen eine vertiefte Auswertung der Öffnet externen Link in neuem FensterFES-Jugendstudie 2015 zu „Politischer Bildung in der Schule“.

Unsere Förderer

OloV wird gefördert von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds  

 

 

Kontakt | Impressum | Datenschutzbedingungen
Herausgeber Wetteraukreis
Verantwortliche Redaktion Charlotte Grell, E-Mail, Telefon:  +(49) 60 31 83 33 15;
Melanie Gerlach, E-Mail, Telefon: +(49) 60 31 83 33 18
Wetteraukreis, Der Kreisausschuss, Fachbereich Jugend und Soziales, Fachstelle Jugendarbeit, Arbeitsbereich Jugendberufshilfe, Europaplatz, 61169 Friedberg

© 2018 Wetteraukreis

Sollten Sie keine weiteren Informationen dieser Art wünschen, können Sie den Newsletter abbestellen