Falls diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, wechseln Sie bitte zur Onlineansicht
  Newsletter Netzwerk Schule-Beruf Wetterau  

Netzwerk Schule-Beruf Wetterau

Der Newsletter des Netzwerkes Schule-Beruf Wetterau wird herausgegeben vom Wetteraukreis Fachstelle Jugendarbeit/Jugendberufshilfe in Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren im Übergang Schule-Beruf. Der Newsletter dient dem Austausch und der Information der regionalen Akteure im Übergang Schule-Beruf.
Ausgabe Nr. 71 07/2019

Wir freuen uns über Ihre aktive Mitwirkung.
Bitte senden Sie uns Informationen, die Sie gerne über den Newsletter veröffentlichen wollen (als Word-Textdatei - .doc) oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 14.8.2019

In Eigener Sache:
Sommerpause des Newsletters bis nach den Schulferien. Wir wünschen schöne und erholsame Sommer- und Urlaubstage.

 

 

 

Aktuelles

Infotermine in Büdingen und Friedberg in 3. Juli-Woche zu freien Ausbildungsplätzen für junge Mütter und Väter und ausbildungslose junge Menschen - Ausbildungsstart 12.8.2019

Die geförderte betriebliche Ausbildung richtet sich an:

  • junge Menschen ohne Ausbildungsplatz
  • (mit Jugendberufshilfe-Förderbedarf, §13 SGB VIII)
  • bevorzugt junge Mütter, junge Väter
  • im Alter bis 30 Jahren,
  • die im Wetteraukreis wohnen

und kann bei Bedarf in Teilzeitform (30 Wstd.) durchlaufen werden. Die geförderte Ausbildung beginnt am Mo. 12.8.2019. In der 3. Juli-Woche werden zwei Infotermine in Büdingen und Friedberg angeboten.

Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an:

  • Jobcenter-Kund/en/innen: bitte wenden Sie sich an Ihre/n persönliche/n Ansprechpartner/in im Jobcenter Wetterau oder an Frau Dietz unter Telefon: 06031 6849-231, Öffnet externen Link in neuem FensterE-Mail
  • alle anderen: Frau Grell, Wetteraukreis, Fachbereich Jugend und Soziales, Fachstelle Jugendarbeit/ Jugendberufshilfe, Telefon: 06031 83 3315, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Neues Angebot „Beschäftigung und Bildung U27“ mit Sprachförderung startet am 8.7.2019 in Friedberg und Büdingen
Die 6-monatige Maßnahme zielt vorrangig auf die nachhaltige Vermittlung junger Flüchtlinge und Migranten OHNE Ausbildungswunsch in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und sensibilisiert Teilnehmer und Betriebe für die Themen der innerbetrieblichen Qualifizierung und Fort-bildungsmöglichkeiten jenseits der dualen Ausbildung. Es können auch Benachteiligte ohne Migrationshinter-grund und Sprachförderbedarf an der Maßnahme teilnehmen. Flankierend wird durchgehend im Umfang von 10 Std/Wo berufsbezogener Sprachunterricht angeboten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

  • Jobcenter-Kund/en/innen: bitte wenden Sie sich an Ihre/n persönliche/n Ansprechpartner/in im Jobcenter Wetterau oder an Frau Dietz unter Telefon: 06031 6849-231,   Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail 
  • alle anderen: Frau Grell, Wetteraukreis, Fachbereich Jugend und Soziales, Fachstelle Jugendarbeit/ Jugendberufshilfe, Telefon: 06031 83 3315, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Dokumentation: OloV-Regionalkonferenzen 2019
Ab sofort steht die Online-Dokumentation der Regionalkonferenzen 2019 auf der Website der hessenweiten Strategie OloV zum Abruf bereit. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterDokumentation.

charlotte.grell@wetteraukreis.de

Unbekannte Berufsbilder

Gebäudereiniger/in - Wenn alles blitzt und blinkt...
Gebäudereiniger/innen säubern Innenräume und Außenfassaden unterschiedlicher Gebäude. Anhand eines selbst erstellten Arbeitsplans wählen sie zunächst die benötigten Maschinen, Geräte und chemischen Mittel aus. Sie beurteilen Oberflächen bzw. den Grad der Verschmutzung und entscheiden sich dann für ein geeignetes Reinigungsverfahren. So wischen sie Böden feucht oder nass, entfernen Flecken in Teppichen, reinigen Fassaden mit speziellen Geräten und kehren die Gebäudeumgebung. Auch spezielle Hygienekonzepte, z.B. für Krankenhäuser oder Reinräume.

Fachgerecht setzen Gebäudereiniger/innen bei großen Glaskonstruktionen unterschiedliche Fassadenbefahranlagen, aber auch hydraulische Hebebühnen, Spezialleitern oder Gerüste ein. Sie müssen also schwindelfrei sein. Im Freien sind sie zudem Wind, Regen oder Sonne ausgesetzt und arbeiten teilweise über Kopf. Um Verletzungen bei Unfällen vorzubeugen, tragen Gebäudereiniger/innen Sicherheitsschuhe und -helm. Außerdem benötigen sie mitunter Auffanggurte bzw. Sicherheitsgeschirr.

Was verdient man in der Ausbildung?

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:
(monatlich brutto):

1. Ausbildungsjahr: € 685
2. Ausbildungsjahr: € 820
3. Ausbildungsjahr: € 955

Weitere Informationen erhalten Sie unter Öffnet externen Link in neuem Fensterplanet-beruf oder auch im Öffnet externen Link in neuem Fensterberufnet.
Öffnet externen Link in neuem FensterOffene Ausbildungsplätze in der Region.

Termine

4.7.2019, Fachtag für Mitarbeitende aus der Jugendberufshilfe,  IN VIA Köln
„Weil Jugend Zukunft verdient“ gilt unzweifelhaft als Motto für die Jugendberufshilfe und für die Unterstützung junger Menschen am Übergang Schule - Beruf. Denn dieser Übergang gelingt nicht allen jungen Menschen mit Leichtigkeit. Sie sind angewiesen auf Beratung, Begleitung und kontinuierliche Unterstützung durch Fachkräfte der Jugendberufshilfe. Das haben sie verdient! (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Jetzt um den Hermann-Schmidt-Preis 2019 bewerben! - „Frauen für die duale MINT-Ausbildung gewinnen“, Bewerbungsfrist endet am 22.7.2019
Mit dem Hermann-Schmidt-Preis für innovative Berufsbildung werden im Jahr 2019 gezielt Projekte und Initiativen ausgezeichnet, die innovative Konzepte und Modelle zur Gewinnung und Förderung von Frauen in dualer Ausbildung in MINT-Berufen entwickelt und erfolgreich umgesetzt haben. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Der Bundesteilhabepreis: Inklusiv-Sozial-Innovativ – ISI. Bewerbungsfrist 31.7.2019.
Teil der InitiativeSozialraumInklusiv ist der Bundesteilhabepreis. Er wird ab 2019 jährlich durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) vergeben. Der Preis soll Vorbilder der gelungenen inklusiven Sozialraumgestaltung auszeichnen. Mit dem Bundesteilhabepreis werden einmal im Jahr Gute-Praxis-Beispiele und Modellprojekte prämiert, (…) Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Ab August 2019: IHK-Prüfungsvorbereitungskurse für Auszubildende für die Zwischen- und Abschlussprüfung
Eine erfolgreiche Zwischen- und Abschlussprüfung ist Ziel aller Auszubildenden und Ausbildungsbetriebe. Neben Fachseminaren bieten wir berufsbegleitende Prüfungsvorbereitungslehrgänge an. Besonderer Wert wird dabei auf eine prüfungsnahe Vorgehensweise gelegt. Gezielt werden Schwerpunktthemen der Prüfung behandelt, vorhandenes Wissen gefestigt und Wissenslücken geschlossen. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

12.8.2018: Kursstart FAB Trägerzertifikat : „Teilhabeassistenz"
Die Qualifizierung zur Teilhabeassistenz bereitet Sie für die Arbeit mit Kindern/ Jugendlichen und Erwachsenen mit besonderem Förder- und Unterstützungsbedarf in der Schule oder am Arbeitsplatz vor. In der Schule unterstützen die Teilhabeassistenten Kinder und Jugendliche in ihrer individuellen Lernsituation und in ihrer sozialen Eingliederung in die Lerngruppe. So zählen zu Ihren zukünftigen Aufgaben alle Hilfen, die geeignet und angemessen sind, um dem Schüler/der Schülerin die umfassende Teilhabe am Unterrichtsgeschehen zu sichern. Weitere Informationen erhalten Sie bei Annette Schlarb per Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail oder Telefon: 06031 69 37 19 17.

17.8.2019: SELBSTHILFE-MEILE in Bad Nauheim
Am 17.08.2019 bietet die Selbsthilfe-MEILE, zwischen 10:00-15:00 Uhr, vielen Selbsthilfegruppen, Gesprächskreisen, ehrenamtlichen/sozialen Einrichtungen und Beratungsstellen des Wetteraukreises, ihre Arbeit UNTER DEN LINDEN, (Kiespromenade zwischen Parkstraße und Kurpark), in Bad Nauheim vorzustellen. Gleichzeitig erhalten interessierte Menschen die Möglichkeit, sich über die Selbsthilfelandschaft des Wetteraukreises zu informieren, sich mit ehrenamtlich tätigen Menschen auszutauschen, soziale Angebote kennen zu lernen und ins Gespräch mit der professionellen Versorgung zu kommen. Hier zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

25.8.2019, Sonntagsbrunch im "Deutschen Haus" Butzbach
11.00 - 14.00 Uhr

Hausgemacht und regional – einmal im Monat wird bei uns sonntags geschlemmt. Von 11.00 Uhr bis 14.00 bieten wir anspruchsvollen Brunch-Fans ein abwechslungsreiches Büffet. Hier bleiben keine Wünsche offen. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

6.-7.9.2019, Ausbildungs- und Studienmesse Wetzlar, Stadthalle Wetzlar
Die Ausbildungs- und Studienmessen der IHK Lahn-Dill bieten Schülern und Eltern die Gelegenheit, mit den Unternehmen, Schulen und Hochschulen der Region in Kontakt zu kommen. Hier ist es möglich, sich gezielt über die Ausbildungs- und dualen Studienplätze, Praktika, Studienangebote der Hochschulen sowie Weiterbildungsangebote zu informieren. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

 10.9.2019 in Fulda: Seminar "MINT in Hessen: Begeisterung für die berufliche Zukunft wecken
Im Rahmen der Beruflichen Orientierung gibt es zahlreiche handlungs- und erlebnisorientierte Angebote, die Schülerinnen und Schüler für die MINT-Berufswelt begeistern sollen. Die MINT-Botschafterin der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, Nancy Freitagsmüller, gibt eine Einführung in das Thema und einen Überblick über die Angebotsvielfalt in Hessen. Praxisbeispiele auf Träger- sowie auf Schulebene zeigen Möglichkeiten der Umsetzung von MINT-Projekten. Anmeldeschluss: 16.8.2019. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Infotage im bbw Südhessen, auch zum Thema Autismus
Öffnet externen Link in neuem FensterHier finden Sie die nächsten Termine.

Save the Date: 18.9.2019 IHK-Ausbildungsmesse in Gießen
Am 18. September 2019 ist es wieder soweit: Über 40 Aussteller präsentierten rund 100 Ausbildungsberufe auf der Ausbildungsmesse der IHK Gießen-Friedberg in der Kongresshalle Gießen! Weitere Informationen folgen.

Save the Date: 7.11.2019 Jungenpädagogische Fortbildung: Kampfesspiele in Wölfersheim/ Wohnbach
Viele Jungen messen und erproben ihre Kräfte gerne im Wettkampf. Nicht selten wird dabei auch einvernehmlich gerangelt und gerauft, ohne sich oder den anderen verletzen zu wollen. Doch bis wohin geht der Spaß und wo wird die Schwelle zur Gewalt überschritten? Zur Öffnet externen Link in neuem FensterAnmeldung und weiteren Informationen.

Berufs- und Studienorientierung

Leitfaden: Handicap – na und? zur inklusiven Berufs- und Studienorientierung
Der Praxisleitfaden will zur inklusiven Berufs- und Studienorientierung beitragen. Alle Beteiligten sollen ermutigt werden, junge Menschen mit und ohne Handicap auf ihrem Weg in das Berufsleben zu begleiten. Herausgeber sind Bundesagentur für Arbeit und Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT. Öffnet externen Link in neuem FensterLeitfaden: Handicap – na und? (PDF)

Gut informiert mit REHADAT
Das Öffnet externen Link in neuem FensterPortal REHADAT-Hilfsmittel bietet eine neutrale Übersicht zu den Hilfsmitteln und technischen Arbeitshilfen in Deutschland sowie umfassendes Hintergrundwissen. Damit tragen wir zu einer individuellen und bedarfsorientierten Versorgung im Alltag und Beruf bei. (…)

Mit ProAbschluss zur Fachkraft
Die Initiative ProAbschluss fördert Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in ihrem derzeitigen Tätigkeitsfeld einen Berufsabschluss erwerben möchten (Nachqualifizierung). Für Unternehmen und Beschäftigte hat das Land in allen 26 Landkreisen und Städten eine Struktur von Bildungscoaches und Bildungspoints geschaffen, die Interessierte beraten und Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das Programm begleiten. Kontakt bei derÖffnet externen Link in neuem Fenster IHK Gießen-Friedberg

Verunsichert am Übergang - Schulabsolventinnen und -absolventen blicken zunehmend sorgenvoll in die Zukunft
Der Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf ist für Jugendliche eine biografisch sensiblen Phase, vor allem, wenn sie niedrige oder keine Bildungsabschlüsse haben. Frank Tillmann und Birgit Reißig vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) haben neue Herausforderungen hinsichtlich individueller Bewältigungsaufgaben und institutioneller Unterstützungsleistungen identifiziert, die bei ueberaus, der Fachstelle Übergänge in Ausbildung und Beruf im BIBB, veröffentlicht sind. Öffnet externen Link in neuem FensterZu weiteren Informationen

Doku: Schulischer und beruflicher Werdegang geflüchteter Mädchen und junger Frauen im Blick
Etwa ein Drittel der nach Deutschland geflüchteten Menschen sind Frauen. Ihre spezifischen Probleme bei der Unterbringung, der psychologischen Betreuung, der sozialen Teilhabe sowie bei der Beteiligung an Bildungs- und Erwerbschancen verdienen einer gesonderten Aufmerksamkeit. (…)  Die Katholischen Jugendsozialarbeit Nord hat aus den Erfahrungen eines Projekts in den letzten beiden Jahren eine Dokumentation herausgegeben, (…) Die Öffnet externen Link in neuem FensterProjektdokumentation erhalten Sie auf der Homepage Katholischen Jugendsozialarbeit Nord.

Orientierungshilfe „Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung“
Ein kompetenzorientiertes und personenzentriertes Fortbildungsprofil. Die Öffnet externen Link in neuem FensterFortbildungsprüfungsverordnung „Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung“ beschreibt ein personenzentriertes, kompetenzorientiertes Qualifikationsprofil, das, anders als die ausschließlich auf die Tätigkeit in Werkstätten für behinderte Menschen ausgerichtete Vorgängerregelung, für verschiedene Einsatzfelder in der Beruflichen Bildung behinderter Menschen und deren Teilhabe am Arbeitsleben geeignet ist.

Jugendliche in Ausbildung bringen - Bertelsmann-Stiftung
Der Staat sollte das betriebliche Ausbildungsangebot durch öffentlich geförderte Ausbildungsplätze temporär ergänzen, wenn Passungsprobleme dafür verantwortlich sind, dass in bestimmten Berufen und Regionen Ausbildungsplätze nicht besetzt werden können und gleichzeitig eine noch größere Zahl an Ausbildungssuchenden beim Bemühen um eine Ausbildungsstelle erfolglos bleibt. So lautet die Schlussfolgerung in einem Öffnet externen Link in neuem FensterKonzeptpapier der Bertelsmann Stiftung.

Berufseinstiegsbegleitung (BerEB) - Weiterführung nicht in allen Bundesländern gesichert
Wegen veränderter Bedingungen für die Kofinanzierung von Berufseinstiegsbegleitungen (BerEB) ist die Weiterführung nicht in allen Bundesländern gesichert. Schülerinnen und Schüler, die ab Herbst 2019 in die Vorabgangsklassen kommen, können nur dann eine Unterstützung durch die BerEB erfahren, wenn die Kofinanzierung des Instruments in den Ländern sichergestellt werden kann. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE hervor.  Öffnet externen Link in neuem FensterDeutscher Bundestag: Drucksache 19/9679 (PDF)

Berufseinstieg und Beziehung
Wenn der Berufseinstieg misslingt, wird das für Partnerschaften oft zur Belastungsprobe. Vor allem bei jungen Männern ist im Fall des Scheiterns an der zweiten Schwelle die Trennungsrate deutlich erhöht. Das ist das zentrale Ergebnis einer repräsentativen Studie der beiden Soziologinnen (…).  Öffnet externen Link in neuem FensterDJI: Trennungsrisiko missglückter Berufseinstieg

BA-Kostensätze aktualisiert
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat die neuen Bundes-Durchschnittskostensätze (B-DKS) für Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung und Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung veröffentlicht. Die neuen B-DKS greifen (…) dem 03.06.2019 eingereicht wird. (…) Öffnet externen Link in neuem FensterBA: Bundes-Durchschnittskostensätze (PDF)

Chancen für eine inklusive Arbeitswelt - Dokumentation BBW Fachtagung Autismus
Bei der interdisziplinären Autismus-Fachtagung „Chancen für eine inklusive Arbeitswelt“ Ende 2018 erlebte das Publikum im Berufsbildungswerk Südhessen höchst spannende Vorträge und Workshops. Die Inhalte sind nun in einer Öffnet externen Link in neuem FensterDokumentation festgehalten (…)

Ausbildung

Jugendwohnen Frankfurt- auch für Azubis
Mit den Jugendwohnheimen bietet Kolping Jugendwohnen derzeit in neun Städten jungen Frauen und Männern eine preiswerte Unterkunft und sozialpädagogische Begleitung. Sie stellen den Auszubildenden erfahrene Pädagogen/innen als Ansprechpersonen zur Seite. Das verhindert vorzeitige Ausbildungsabbrüche und unterstützt - als Schnittstelle zwischen Ausbildungsbetrieb, Berufsschule, Elternhaus und Jugendlichen - einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

BBW Südhessen: Mehr Raum für Ausbildung - Neue Halle für Lagerlogistik
Hochwertige und modern ausgestattete Ausbildungsräume sind nicht einfach nur „nice to have“. Vielmehr bieten sie jungen Erwachsenen genau die Lern- und Erfahrungswelt, die sie in Vorbereitung für den Einstieg in den Arbeitsmarkt brauchen. Ein gutes Beispiel: die neue Ausbildungshalle für Lagerlogistik, die zurzeit auf dem bbw-Gelände entsteht (…) Öffnet externen Link in neuem FensterZu weiteren Informationen.

Arbeiten und Lernen mit intelligenten Systemen
Die Digitalisierung verändert berufliche Tätigkeiten und Berufsprofile im rasanten Tempo. Damit verbundene Qualifikationsanforderungen werden in der aktuellen Ausgabe der BIBB-Zeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP" ebenso in den Blick genommen wie Weiterentwicklungen des Lernens im Arbeitszusammenhang. Eine besondere Rolle spielt dabei das Thema künstliche Intelligenz.  Zum Öffnet externen Link in neuem FensterBWP 3/2019 (BWP-Heft)

iW-Studie: Digitalisierung in der dualen Berufsausbildung. Umsetzungsstand, Modernisierungs- und Unterstützungsbedarf in Betrieben
Im Zuge der Digitalisierung vollziehen sich in den Unternehmen vielseitige Transformationsprozesse. Neben den im Geschäftsbetrieb genutzten Technologien und deren Implikationen auf die betriebliche Weiterbildung betrifft dieser Wandel auch die Inhalte und Methoden der dualen Ausbildung, die unter dem Schlagwort „Berufsbildung 4.0“ diskutiert werden. (…) Öffnet externen Link in neuem FensterWeiterlesen.

Erstmals mehr als 25.000 Auszubildende mit Erasmus+ im Ausland - Neue Bestmarke auch in der Erwachsenenbildung
Noch nie waren Deutschlands Auszubildende so mobil wie 2019. Die Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) gibt in dieser Woche Förderzusagen für 25.800 Stipendien aus dem EU-Programm Erasmus+ für Auszubildende. Im Vergleich zu 2018 ist dies eine Steigerung von 2.700 Stipendien bzw. zwölf Prozent. Zur Öffnet externen Link in neuem FensterPressemitteilung.

Qualitätssicherung in der betrieblichen Bildung im Mittelpunkt - Relaunch des DEQA-VET Internetauftritts 
Das Portal der Referenzstelle DEQA-VET im BIBB hat nicht nur sein Design geändert, auch inhaltlich wurde ein neuer Schwerpunkt gesetzt: Der Fokus liegt nun auf dem Bereich „Betriebliches Lernen“ im Kontext der Qualitätssicherung.  Zum Öffnet externen Link in neuem FensterDEQA-VET-Portal

Neues Bildungsketten-Journal
Der Übergang von der Schule in den Beruf muss zum System werden – flexibel, anschlussfähig und praxisnah. Das zeigt die Evaluation zur Initiative Bildungsketten, deren Ergebnisse in der neuen Ausgabe des Bildungsketten-Journals vorgestellt werden. Die Initiative Bildungsketten wird vom Bundesministerium Für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist im BIBB angesiedelt.  Zum Öffnet externen Link in neuem FensterBildungsketten-Journal

IHK-Zertifikatslehrgang E-Commerce-Manager
14.10.2019 - 18.11.2019

Die Absolventen des Lehrgangs sollen für Chance und Möglichkeiten des Internets im Zusammenhang mit E-Commerce sensibilisiert werden und wie Sie mit diesem Wissen ihr Unternehmen dabei unterstützen, zusätzliche Vertriebswege zu finden. Zu weiteren Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen.

Blick über den Tellerrand

Zahlen kindlicher Gewaltopfer nach der Polizeilichen Kriminalstatistik 2018
Die Deutsche Kinderhilfe – Die ständige Kindervertretung e.V. stellte heute (…) die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik 2018 zu kindlichen Gewaltopfern vor. Im Jahr 2018 sind 136 Kinder gewaltsam zu Tode gekommen. Fast 80 Prozent von ihnen waren zum Zeitpunkt des Todes jünger als sechs Jahre. In 98 Fällen blieb es bei einem Tötungsversuch. Bei den Zahlen zu Misshandlungen ist ein leichter Rückgang von 4.247 auf 4.180 betroffene Kinder zu verzeichnen. Im Bereich sexuelle Gewalt sind die Delikte des sexuellen Missbrauchs von Kindern nach den §§ 176, 176a und 176b um 6,43 Prozent gestiegen. Insgesamt waren 14.606 Kinder von sexueller Gewalt betroffen. Das sind 40 Fälle pro Tag, von denen wir Kenntnis erlangen. (…) Zum vollständigen Öffnet externen Link in neuem FensterArtikel.

Junge Menschen nehmen mehr Hassrede und Fake News im Netz wahr
Einer aktuellen Studie der Landesanstalt für Medien NRW zufolge beobachtet fast die Hälfte der 14- bis 24-Jährigen mehr hetzende als sachliche Kommentare im Internet. 90 Prozent sehen sich im Netz mit Fake News konfrontiert. Im Vergleich zur letzten Befragung aus dem Jahr 2017 nahm die Wahrnehmung von Fake News im Internet deutlich zu.(…) Öffnet externen Link in neuem FensterWeiterlesen

Relaunch von einfach-teilhaben.de
Einen Wegweise zum Thema Leben mit Behinderungen bietet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) mit der neu gestarteten Website Öffnet externen Link in neuem Fenstereinfach-teilhaben.de. Mit überarbietetem Design und größerer Nutzerfreundlichkeit bietet sie schnell abrufbare Inforamtion barrierefrei und in moderner Gestaltung auch für mobile Geräte.

 

 

Unsere Förderer

OloV wird gefördert von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds  

 

 

Kontakt | Impressum | Datenschutzbedingungen
Herausgeber Wetteraukreis
Verantwortliche Redaktion Charlotte Grell, E-Mail, Telefon:  +(49) 60 31 83 33 15;
Melanie Gerlach, E-Mail, Telefon: +(49) 60 31 83 33 18
Wetteraukreis, Der Kreisausschuss, Fachbereich Jugend und Soziales, Fachstelle Jugendarbeit, Arbeitsbereich Jugendberufshilfe, Europaplatz, 61169 Friedberg

© 2018 Wetteraukreis

Sollten Sie keine weiteren Informationen dieser Art wünschen, können Sie den Newsletter abbestellen